Erneuerung Ufermauer Kranlucken

 

Ende Mai 2018 wurden die etwa einjährigen Baustellenarbeiten zur Sanierung der Ufermauer Kohlbach und einhergehender Erneuerung der Kohlbachtstraße in Kranlucken abgeschlossen. Die Maßnahme wurde mit 440.000 EURO mit Mitteln aus dem Hochwasserschutzprogramm des Landesamtes für Bau und Verkehr des Freistaates Thüringen finanziert. Die Gemeinde Schleid beteiligte sich mit ca. 15.000 EURO und setzte mit diesem Geld gestalterische Maßnahmen um.  Die Sicherheit des Bauwerkes hatte durch Hochwasser in den vergangenen Jahren stark gelitten, es gab erhebliche Unterspülungen entlang der Wasserlinie, erste Teileinstürze und erhebliche Rissbilder. Die Mauerkörper hingen teilweise in der Luft und der Lastabtrag in den Boden war nicht mehr gegeben. „Eine Instandsetzung war mit vertretbarem Aufwand nicht möglich und für die Gemeinde Schleid nicht umsetzbar“, so Bürgermeisterin Manuela Henkel. Erst die zugesagten Fördermittel hatten eine grundhafte Sanierung möglich gemacht. 

Durch den Neubau der Ufermauer zur Kohlbachstraße hin sowie die Beseitigung von Anlandungen und Einengungen und die Herstellung einer Mittelwasserrinne wurden die hydraulische Leistungsfähigkeit und damit der Hochwasserschutz deutlich verbessert. Somit kann das neue Bauwerk ein sogenanntes „HQ100“ (bezeichnet ein statistisch gesehen alle 100 Jahre auftretendes Hochwasserereignis) ohne Überflutung abführen. Ebenso wurden im Bereich der Gaststätte die Ufermauer mit einer gründungssicherung versehen, die Fugen instandgesetzt un der Schutz gegen Auskolkung konstruktiv verbessert.

Zuständig für die Planungen war das Büro Probst aus Meinigen, die Baufirma Mohr Bau GmbH führte die Bauarbeiten ausführen. Im Zuge der Arbeiten wurden ebenso in der Kohlbachstraße Kanalarbeiten in Zusammenarbeit mit dem Wasser- und Abwasserverband Bad Salzungen ausgeführt.

Mit einer attraktiven Gestaltung mit einem begehbaren Zugang unter dem Motto "Kohlbach erleben" wurden Treppenstufen zum Wasser hin sowie eine Bepflanzung in diesem Bereich angelegt. "

"Mit dem offenen Zugang zum Gewässer ist in der Einheitsgemeinde Schleid ein Bauwerk entstanden, dass nicht nur den praktischen und sicherheitstechnischen Anforderungen gerecht wird, sondern in Kranlucken auch ein optisches Highlight geworden ist", so Bürgermeisterin Manuela Henkel.