5.000 EURO Festerlös und 600 EURO Spende Gerstengrund

Die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte „Rhönzwerge“ in Schleid konnten sich diese Woche gleich über zwei Spendenschecks freuen.

Der eine über 5.000 EURO wurde als Festerlös des 25jährigen Jubiläums der Gemeinde Schleid von Bürgermeisterin Manuela Henkel im Namen aller Vereine und Helfer überreicht. Das Fest wurde Ende Mai mit verschiedenen Veranstaltungen in allen Ortsteilen gefeiert. „Die Hilfe und Unterstützung von den Vereinen und Bürgern bei der Festorganisation war super“, dankte die Bürgermeisterin. Alle Vereine seien von Anfang an damit einverstanden gewesen, den Erlös des Festes dem Kindergarten zukommen zu lassen, da von dieser Einrichtung alle Orte gemeinsam profitieren.

Ganz überrascht war dann auch Manuela Henkel, als sie erfuhr, dass die Gemeinde Gerstengrund ebenso mit einer Spende die kleinen „Rhönzwerge“ unterstützen möchte. Die Mädchen und Jungen aus Gerstengrund besuchen auch die Einrichtung und Bürgermeister Antonius Schütz wollte mit der finanziellen Unterstützung die Verbundenheit der beiden Gemeinden zeigen. „Als kleine Gemeinde haben wir keinen eigenen Kindergarten und unsere Kinder gehen seit vielen Jahren in die Kindergärten der Gemeinde Schleid“, so der Bürgermeister. Hierzu gibt es ein beiderseitiges vertragliches Abkommen unter den beiden Nachbargemeinden.

Bei der Jubiläumsfeier der Gemeinde Schleid hatte Antonius Schütz symbolisch bereits zwölf Rosen an die jetzigen und an einstige Gemeindeverantwortliche sowie an Vereinsvertreter der Gemeinde Schleid überreicht. Damit wollte er seine Dankbarkeit für die sehr gute Nachbarschaft der beiden Gemeinden über viele Jahre ausdrücken „Für jede übergebene Rose wird die Gemeinde Gerstengrund 50 EURO an den Kindergarten spenden“, so Gerstengrunds Bürgermeister. Ergibt in der Gesamtsumme 600 EURO. Dieses Geld soll gemeinsam mit der Spende der Vereine und Bürger in den Spielplatz des Kindergartens in Schleid investiert werden. Bürgermeisterin Manuela Henkel freute sich über die großzügige Unterstützung der Gemeinde Gerstengrund. „Im Kohlbachtal bauen wir seit Jahren auf eine gute Zusammenarbeit und auch unsere beiden Gemeinden sind eng verbunden“, so die Bürgermeisterin. Von den 78 Kindern der Einrichtung sind 4 Mädchen und 3 Jungen aus Gerstengrund.

„Mit dem Geld wollen wir gerne auf unserem Spielplatz eine Überdachung schaffen“, erklärte Einrichtungsleiterin Monika Oswald. „Dann könnten unsere Kinder auch mal draußen essen oder bei schlechtem Wetter geschützt spielen.“